Unsere Geschichte 

Durch den frühen Tod meines Großvaters Friedrich Mayerle im Jahr 1971, übernahm mein Vater Theodor Mayerle bereits mit 19 Jahren den Gemischtbetrieb - tatkräftig unterstützt von seiner Mutter Helene Mayerle sowie seiner künftigen Frau Marianne. Der Betrieb umfasste damals rund 0,5 ha Weinberge, einige Acker- und Obstbauflächen sowie 5 Kühe.

Bereits ein Jahr später wurde die Viehhaltung aufgegeben. Es folgte eine stetige Erweiterung der Rebflächen. Die geernteten Trauben wurden damals an eine Privatkellerei abgeliefert.

Die Jahre 1972 bis 1979 brachten durch die Heirat meiner Eltern und die Geburt meiner Schwester Susanne einige Veränderungen auch im privaten Bereich. Das Wohnhaus wurde abgerissen und wieder neu aufgebaut.

Die endgültige Hofübergabe erfolgte im Jahr 1977 an meinen Vater.

1980 wurde schließlich auch der Ackerbau ganz aufgegeben, da sich meine Eltern dazu entschlossen hatten, den Betrieb mit Schwerpunkt Weinbau weiterzuführen.

Mit meiner Geburt im Jahr 1982 wurde dann die Familienplanung abgeschlossen.

Ab dem Jahr 1982 wurden die Rebflächen nochmals erweitert, so dass sich im Jahr 1994 meine Eltern dazu entschlossen, einen Teil der erzeugten Weintrauben auch selbst auszubauen und zu vermarkten. Bereits im darauffolgenden Jahr wurde der alte Kuh- und Schweinestall zum heutigen Weinverkaufsraum umgebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Weingut wuchs stetig weiter und so wurde 1996/1997 eine Maschinenhalle errichtet.Dort findet seit dem Jahr 1997 - immer am letzten Augustwochenende - unsere beliebte „Weinselige Hof-Hocketse" statt.

1998 bis 2001 absolvierte ich meine Winzerlehre in drei renommierten Weingütern des Remstals - Weingut Jürgen Ellwanger, Weingut Gerhard Aldinger und Weingut Karl Haidle. Anschließend arbeitete ich bereits auf dem elterlichen Weingut mit. 
Zudem konnte ich noch ein 3-monatiges Praktikum in Südafrika absolvieren.


 

Weingut Mayerle

Das Familienweingut bewirtschaftet rund 10 ha Rebfläche. Der Rotweinanteil liegt bei 65%, der Weissweinanteil bei 35%. Trollinger, Lemberger, Spätburgunder, Kerner und Riesling zählen zu unseren Klassikern. Aber auch Rebsorten wie der Muskattrollinger, Hegel, Zweigelt, Merlot und Cabernet Sauvignon wachsen an den Rebhängen vom Geradstettener Lichtenberg, Grunbacher Klingle und Grunbacher Berghalde. 

Naturverbundenheit & traditionelle Weinbereitung, kombiniert mit neuen Erkenntnissen


Durch intensive Laubarbeit und schonende Bodenbearbeitung erzielen wir gesunde und vollreife Trauben, aus denen unsere extraktreichen Weine reifen.

 

Unsere Rotweine werden traditionell auf der Maische vergoren und durchlaufen danach grundsätzlich den  biologischen Säureabbau. Die Weißweine werden langsam und kühl vergoren, mit anschließendem Feinhefelager. Oftmals dauert die Gärung bis in das darauf folgende Jahr.

 

Wein & Natur pur 

Das Weingut Mayerle liegt auf dem Bauersberger Hof, einer Anhöhe rund 150 m über dem Remstal gelegen. Inmitten von Weinbergen und Streuobstwiesen genießen Sie eine herrliche Aussicht über das gesamte untere Remstal bis hin zur Landeshauptstadt Stuttgart.

Das Weingut Mayerle wird seit dem 1. Juli 2012 gemeinsam von mir und meinem Mann Matthias in zweiter Generation fortgeführt. Natürlich werden wir auch weiterhin tatkräftig von meinen Eltern bei der Arbeit auf dem Weingut unterstützt.

Nina & Matthias Mayerle

Meine Ausbildung in der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg in den Jahren 2002 bis 2004 konnte ich erfolgreich zur staatlich anerkannten Technikerin für Weinbau und Kellerwirtschaft abschließen.


Während der Ausbildung lernte ich auch den Moselwinzer Matthias Greif kennen - und lieben.

ADRESS

 

Residenz am Schloss

73614 Schorndorf

KONDAGD

 

Tel.: +49 7181 9801 0

besahorschdle@zwippgruppe.de

OFFA

 

Jeder Dag ausr Sonndich

Von Neine bis Fenfe

I WILL BOSCHD VON EICH

©2018 by BesaHorschdle. Proudly presented and © copyright by zwippgruppe

  • Facebook Social Icon